Liz Lorenz-Wallacher

Sonntag, 19. Juni
Tag 3
09:00 – 11:30
Workshop parallel
Abstract – Workshop parallel
Zugang zur eigenen Würde finden: Hypnosystemische und körperorientierte Arbeit mit archetypischen inneren Bildern zur Stärkung der Fähigkeit, zu sich selbst zu stehen und seine Würde zu bewahren (W21)

Die Verletzung ihrer Würde führt bei Menschen auf die Dauer häufig zu Erkrankungen. Oft geschieht dies im Zusammenhang mit länger dauernden, oft auch traumatisierenden Verletzungen der psychischen oder körperlichen Grenzen durch scham- und rücksichtsloses Verhalten anderer Menschen, sei es in der Familie, am Arbeitsplatz oder im sozialen Umfeld. Längere Zeit Opfer einer solchen Behandlung zu sein, ohne einen Ausweg aus dieser Situation zu finden, führt meist zu einem Verlust von Selbstachtung und Scham, sich gegen diese Übergriffe nicht wehren und die eigenen Grenzen nicht schützen zu können.

In diesem Workshop wird dargestellt und erlebbar gemacht, wie sich durch die Verbindung von körperorientierten hypnotherapeutischen Vorgehensweisen mit Aspekten Jung`scher Archetypen sehr rasch benötigte Ressourcen nachhaltig implementieren lassen. Dies bezieht sich nicht nur auf die Wiederherstellung der Fähigkeit zur Grenzziehung sondern auch zu einer gewünschten veränderten Selbstwahrnehmung als Mensch dessen Würde laut deutschem Grundgesetz unantastbar ist.

Liz Lorenz-Wallacher

Dipl. Psych. Psychologische Psychotherapeutin in eigener Praxis.

Gründung und Leitung des Milton Erickson Instituts in Saarbrücken seit 1994. Lange Jahre 2. Vorsitzende der MEG. Arbeitsschwerpunkte: Hypnotherapie bei sexueller Traumatisierung, Selbsthypnose zur Geburtsvorbereitung“ und Publikation zu diesem Thema. Konzeption einer vierteiligen Seminarreihe zu  Selbsthypnose und Persönlichkeitsentwicklung.

Dozentin, Supervisorin und Selbsterfahrungsleiterin in der Approbationsausbildung Verhaltenstherapie im Saarland.

Website:
http://www.meg-saarbruecken.de

Kontakt:
mei-sb@web.de